Kulturfonds Stormarn

Der innovative Kulturpreis

KeyVisualKulturfonds Formate V2 16 9

Das Verfahren zur Vergabe des Kulturfonds ist zur Zeit ausgesetzt. Mehr dazu unter:
https://www.kultur-stormarn.de/aktuelles/news-2/view/374

Die Bewerbungsfrist ist am 16. Mai 2021 ausgelaufen. Die Jurysitzung zur Förderentscheidung fand am 27. Mai statt.

Anschließend wird die Entscheidung dem Schul-, Kultur- und Sportausschuss (SKSA) des Kreises Stormarn in einem nicht-öffentlichen Teil der nächsten Sitzung (Anfang Juni) vorgelegt. Danach werden die Bewerber:innen zeitnah über die Entscheidung informiert.

Die Jury besteht aus folgenden Mitgliedern:

Politische Jury
- Kirstin Krochmann, Kulturpolitische Sprecherin und Vorsitzende SKSA für CDU Fraktion
- Susanne Borchert, Kulturpolitische Sprecherin der SPD Fraktion
- Wiebke Garling-Witt, Kulturpolitische Sprecherin Bündnis 90 Die Grünen
- Florian Kautter, Kulturpolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender Die Linke
- Martina Hellhoff, Kulturpolitische Sprecherin FDP

Fachjury
- Dr. Markus Herschbach, Europa-Universität Flensburg, Institut für Ästhetisch-Kulturelle Bildung, Abteilung visuelle Medien und Kunst
- Dr. Annette Jagla, Vorstand Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
- Isa Reher, Klimaschutzmanagement Kreis Stormarn
- Merle Lungfiel, Geschäftsführerin Landeskulturverband e.V.
- Berit Johannsen, Dezernatsleitung Digitales Zentrum schleswig-holsteinische Landesbibliothek

Der Kreis Stormarn verfügt über eine reiche und diverse Kulturlandschaft. Kultur spielt nicht nur eine wichtige Rolle in der Gesellschaft, sondern ist Ausdruck des (eigenen) Selbstverständnisses der Stormarner:innen. Auch aktuelle Themen wie Nachhaltigkeit, Transformation, Digitalisierung und Innovation manifestieren sich zunehmend spartenübergreifend im Kulturbereich sowie in kulturellen Projekten und sind zukunftsweisend. Der digitale Wandel und die immer stärker voranschreitende Digitalisierung des Alltags und der Arbeitswelt tragen zur dieser Entwicklung bei. Kultur im Sinne eines weiten Kulturbegriffs ermöglicht es, auf diese Entwicklungen sowohl operativ zu reagieren als auch einen innovativen Diskursraum zu bieten.

Um visionäre und innovative Kulturarbeit zu stärken ruft der Kreis Stormarn 2021 zum ersten Mal den „Kulturfonds Stormarn – der innovative Kulturpreis“ aus. Der Kulturfonds soll dazu beitragen, die Kultur und ihre Akteur:innen zu befähigen, auf aktuelle Prozesse innerhalb der Gesellschaft zu reagieren und digitale, nachhaltige und transformative Themen stärker in den Fokus zu rücken und zu unterstützen.

Der Kulturfonds als neues Förderinstrument der Kulturarbeit des Kreises ist eingebettet in die 2019 begonnene Kulturentwicklungsplanung (KEP) und im Speziellen in die hier hinterlegte Strategie „Kultur als Gemeinschaftsaufgabe“. Sein Fokus liegt nicht nur auf einem Stormarn-Bezug sowie der thematischen Verortung, sondern auch auf einer inklusiven sparten- und generationsübergreifenden Ausrichtung. Damit hebt sich der Kulturfonds Stormarn bewusst nicht nur von Instrumenten der Kulturförderung anderer Kreise und Kommunen, sondern auch vom in der Vergangenheit ausgeschriebenen „Kulturpreis“ und „Jugendkulturpreis“ des Kreises ab.

Ausschreibungskriterien

Der Kulturfonds Stormarn richtet sich an Institutionen, Vereine und Verbände sowie gemeinschaftlich wirkende Gruppen von Kulturschaffenden, die sich mit ihren Kulturprojekten im Kreis Stormarn für die Förderung bewerben können. Die Bewerbung kooperativer Kulturprojekte ist ausdrücklich erwünscht. Mit Hilfe des Fonds sollen innovative, noch nicht abgeschlossene Projekte mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit, Digitalisierung und/oder Transformation unterstützt werden.

Als nachhaltig definieren wir auf Langfristigkeit angelegte Prozesse und Projekte, die Strukturen, Werte oder Ideen schaffen, die möglichst lange möglichst vielen zugutekommen. Nachhaltige Projekte gehen bewusst und sparsam mit gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Ressourcen um. Digitalisierung bedeutet die Implementierung digitaler Tools, Ideen und Ansätze in den gesellschaftlichen Alltag im Allgemeinen und in die Arbeitsweisen und das Selbstverständnis von Kultur im Speziellen. Transformation bedeutet eine Zustandsveränderung: von einem jetzigen zu einem neuen Zustand oder Ziel. Dabei stehen Anpassungen an aktuelle Tendenzen im Vordergrund. Gleichzeitig soll der Kulturfonds die Kulturschaffenden dazu anregen, sich mit weiteren gesellschaftlich relevanten Thematiken auseinanderzusetzen.

Für die Auszeichnung von noch nicht abgeschlossenen Kulturprojekten mit der Orientierung an diesen Schwerpunkten steht eine Fördersumme von 10.000 € zur Verfügung.

Die Bewerbungsfrist ist am 16. Mai 2021 ausgelaufen. Die Jurysitzung zur Förderentscheidung wird am 27. Mai stattfinden.


Richtlinien
Bewilligungsbedingungen

Die Fördermittelvergabe erfolgt mittels eines Juryverfahrens. Die Jury setzt sich zusammen aus einer Fachjury unter Einbezug einzelner Mitglieder des Schul-, Kultur- und Sportausschusses des Kreises.

Häufig gestellte Fragen

Wer ist antragsberechtigt?
Antragsberechtigt sind Kulturinstitutionen, -vereine und -verbände sowie Gruppierungen, die ein Kulturprojekt mit Bezug zum Kreis Stormarn planen oder bereits begonnen haben. Der Kulturfonds ist generationsübergreifend ausgeschrieben, sodass sich Gruppierungen, die sowohl aus Erwachsenen und professionell tätigen Kulturschaffenden, als auch aus Jugendlichen bestehen, bewerben können


Welche Projekte sind antragsberechtigt?
Antragsberechtigt sind geplante oder bereits begonnene, jedoch noch nicht abgeschlossene Kulturprojekte mit einem Bezug zum Kreis Stormarn und einer Orientierung an: Innovation basierend auf Transformation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Die Projekte müssen zwingend eine Orientierung an mindestens einem oder auch mehreren dieser Ziele und Werte vorweisen.


Wie hoch sind die Eigen- und Drittmittel, die eingebracht werden müssen?
Die Finanzierung muss keinen gesicherten Anteil an baren Eigen- und/oder Drittmitteln aufweisen. Eigen- und/oder Drittmittel können jedoch sehr gerne eingebracht werden. Eine Gesamtfinanzierung des Kulturprojektes durch die Fördermittel des Kulturfonds Stormarn ist möglich.


Unter welchen Voraussetzungen ist die Förderung über den Kulturfonds Stormarn ausgeschlossen?
Die Förderung ist ausgeschlossen, wenn das sich bewerbende Kulturprojekt zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits abgeschlossen ist und/oder keinen Bezug zum Kreis Stormarn vorweisen kann. Über das Vorliegen oder Fehlen eines Stormarn-Bezuges befindet die Fachjury aus politischen Vertreter*innen und professionellen Kulturschaffenden unter Berücksichtigung folgender Fragen:

  • Lebt bzw. wirkt der/die antragstellende Künstler*in im Kreis Stormarn / leben bzw. wirken die antragstellenden Künstler*innen im Kreis Stormarn?
  • Beschäftigen sich die Inhalte des Kulturprojektes mit dem Kreis Stormarn, z.B. mit seiner Kultur, Geschichte oder (Natur-)Orten im Kreis?
  • Kommt das Kulturprojekt den in Stormarn lebenden Menschen zugute?

Bis wann müssen im Falle einer positiven Förderentscheidung die bewilligten Fördermittel verausgabt sein?
Die bewilligten Fördermittel sollten bis zum Ende des jeweiligen Förderjahres ausgegeben sein. Der letzte Mittelabruf ist bis zum 21.11.2021 möglich. Das Kulturprojekt sollte bis zum Endes 2021 abgeschlossen sein. Geben Sie Ihre voraussichtliche Zeitplanung bitte detailliert im Maßnahmen- und Zeitplan an.


Welche Unterlagen benötigen Sie?
Für die Antragsstellung sind folgende Unterlagen erforderlich:

1. Ausgefülltes Formblatt inkl.:
• Projektidee/-skizze
• geschätzter Maßnahmen- und Zeitplan (inkl. Meilensteine)
• Angaben zu Antragsteller*innen inkl. Bankverbindung

2. Geschätzter Kosten- und Finanzierungsplan

3. Optional bei bereits begonnenem Projekt: kurze Übersicht über bisherige Projektergebnisse.

Das Formblatt finden Sie hier.

Wie und bis wann kann ich einen Antrag stellen?
Antragsschluss für die einzureichenden Anträge ist der 16.05.2021. Das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular und ggf. weitere Unterlagen sind per E-Mail an kultur@kreis-stormarn.de (Betreff: Kulturfonds Stormarn) sowie postalisch einzureichen. Liegt das korrekt ausgefüllte und unterschriebene Formblatt zum fristgerechten Termin per E-Mail vor, kann die postalische Zustellung bis zu 2 Werktage später erfolgen (Eingangsdatum!). Andere Wege der Antragsstellung sind ausgeschlossen. Die zum Antragsschluss vorliegenden Unterlagen entscheiden über die Förderfähigkeit des eingereichten Projekts. Nicht fristgerecht oder unvollständig eingereichte Anträge können nicht berücksichtigt werden.

Kann ich mich vor der Antragstellung vom Stabsbereich beraten lassen?
Mithilfe dieser Frage- und Antwortseite soll eine ausgiebige individuelle Beratung der Antragsteller*innen obsolet werden. Wir hoffen, damit alle ihre Fragen im Vorfeld bereits beantworten zu können. Sollten Sie dennoch weiteren Beratungsbedarf haben, können Sie sich gern per Mail an kultur@kreis-stormarn.de wenden – hierüber erhalten Sie auch einen ggf. benötigten telefonischen Termin.