Selbst vergolden leicht gemacht: Mit diesen Tipps klappt‘s

Wir waren zu Gast bei Kerstin Wilkens, gelernte Vergolderin und Kunstrestauratorin aus Großensee. In ihrem Atelier direkt am See bringt sie den Teilnehmern ihrer Workshops die Kunst des Vergoldens nahe.

von Juliane Ebert-Schulz

In diesem Video zeigt sie uns, wie man mit wenigen Mitteln einem schmucklosen Fotorahmen das gewisse Etwas verleiht. Mit Kompositionsgold oder Aluminium Transfer, also hauchdünn ausgewalztem oder geschlagenem Blattmetall, können tolle Effekte erzeugt werden, die alten Stücken zu neuem Glanz verhelfen.

Kerstin zeigt euch, wie ihr beide Materialien aufbringt und fixiert. Natürlich könnt ihr auch andere Gegenstände damit verschönern. So kann aus einem einfachen Holzkästchen beispielsweise eine glänzende Schatztruhe entstehen oder aus einer selbst gebastelten Papierkrone ein kostbar anmutendes Herrschaftssymbol. Metallgegenstände eignen sich ebenfalls zum Verzieren.

Dazu benötigt ihr:

  • Fotorahmen oder Holzkiste
  • Flache Kunststoffpinsel
  • Anlegemilch
  • Acrylfarbe
  • Kompositionsgold (unechtes Blattgold, auch Transfergold genannt) oder Aluminium Transfer (auch Schlagmetall genannt)
  • Schellack oder jeden anderen Klarlack

 

Viel Vergnügen beim Ausprobieren und Nachmachen!

Feedback & Soziale Netzwerke

Das Community Magazin lebt von eurer Beteiligung. Wir freuen uns über jedes Feedback. Teilt unsere Inhalte mit euren Freunden!

 

Zum Feedback-Formular

Auf Facebook teilen